Landwirt und Musiker mit Begeisterung: Johann Wagner zu Grabe getragen

Eine angesehene und weithin bekannte Persönlichkeit und Säule des bäuerlichen Lebens über unsere Gemeinde hinaus war der Besitzer der „Hofsäge“ Johann Wagner. Auch als Musiker unserer Gemeindeblasmusikkapelle ist er bereits zur „Legende“ geworden.

Johann Wagner erlernte den Beruf des Sägewerkers, war dann sein Leben lang mit Eifer und Begeisterung Bauer. Für seine Berufskollegen war Wagner ganz vorbildlich im Einsatz, beim Lagerhaus Zwettl fungierte er viele Jahre lang als Obmannstellvertreter. Johann Wagner verstarb im 70. Lebensjahr.

Bald nach der Gründung unseres Musikvereines im Jahre 1972 stieß Johann Wagner zu unserer Musikerschar. Er nahm sich mit vorbildlichem Einsatzeifer um das große Schlagwerk, also Becken und große Trommel, an. Für mehr als 40 Jahre aktives Musizieren wurde Johann Wagner auch vom Niederösterreichischen Blasmusikver-

band gebührend ausgezeichnet. Darüber hinaus erbrach- te Johann Wagner für den Musikverein wertvolle Arbeit, indem er als Schriftführer und hierauf Schriftführer- stellvertreter dem Vorstand angehörte. Schließlich war seine Tochter Andrea die erste Flötistin in der Geschichte der Blasmusik Grafenschlag und ist bis heute dem Verein freundschaftlich verbunden.

Vereinsobmann Franz Gretz hielt ihm, eingedenk jahr- zehntelanger Freundschaft und Weggemeinschaft einen tiefempfundenen Nachruf. Johann Wagner hat nie „nein“ gesagt, wenn es um die Musik gegangen ist. Er war pünktlich und gewissenhaft, versäumte keine Ausrückung und war somit in jeder Hinsicht ein Vorbild.

Besonders schätzte Obmann Gretz an ihm, dass er gerne bereit war, gute und wohlüberlegte Ratschläge zu verschiedensten Fragen und Problemen zu geben.

© Gemeindezeitung Grafenschlag Nr. 90 Dezember 2009


Manuel