Ansprechende Leistungsschau beim Frühjahrskonzert


Bester Besuch und sehr gefällige musikalische Leistungen prägten das Frühjahrskonzert bei uns in Grafenschlag. Es zeigte sich wieder einmal, wie leistungsfroh unsere Musikkapelle ist und der zahlreiche Besuch erwies, daß dies von unserer Bevölkerung, aber auch den Musikkameraden aus dem Bezirk Zwettl entsprechend geschätzt wird.

Beachtliches Erfolgsjahr für den Musikverein


Das Konzertwertungsspiel in Hirschbach am 11. November 2007 war die Krönung, mit 93,75 Punkten die höchste Punkteanzahl, die man bislang erreichte und ein gut gepolsterter „ausgezeichneter Erfolg“. Dazu herzliche Gratulation an Kapellmeister Josef Hofbauer und alle Musikerinnen und Musiker.

125 Jahre Blasmusik in Grafenschlag


1879 erfolgt die erste Erwähung einer Ortsmusik in der Schulchronik. Schmidermeister Josef Eisenmann, Klarinettist und ehemaliger Militärsmusiker, führte bis nach 1930 die bekannte und beliebte Musikkapelle. 1925 meldet Johann Gerstbauer die Ausübung des „Musikgewerbes“ an, gemeinsam mit Oberlehrer Johann Größ leitete er die Ortsmusikkapelle. Der Sohn Rupert Gerstbauer ist bis heute musikalisch aktiv und Vizekapellmeister.

Ehrenpreis für Wertungserfolge


Jeweils am ersten Dezembersonntag stellen sich seit 1973 in Zwettl die Kapellen des Bezirkes Zwettl beim Konzertwertungsspiel den Bewertern. Unter Kpm. Dir. Alois Mitterauer trat unsere Musikkapelle dreimal, 1973, 1975 und 1978, jeweils in Stufe A, erfolgreich an. 1986 nahm die Musikkapelle Grafenschlag erstmals unter Kpm. Josef Hofbauer, und seither immer unter seiner Leitung, am

In der Jugend liegt die Zukunft


Bei den alten „Privatkapellen“, wie Eisenmann und Gerstbauer, hat es keine geregelte Jungmusikerausbildung gegeben. Kpm. Johann Gerstbauer hätte wohl auch Unterricht erteilt, aber nur gerade die Musiker ausgebildet, die zum Erhalt der Spielfähigkeit notwendig waren. Eine zukunftorientierte Jungmusikerausbildung setzt erst mit der Gründung des Musikvereines ein und Kpm. Dir. Alois Mitterauer, obwohl selbst kein Bläser,

Musikheim als Kulturhaus


Die Voraussetzung erfolgreicher Auftritte sind viele geregelte Proben. Seit 1993 bietet das eigene Musikheim in Grafenschlag dafür die besten Voraussetzungen. Geprobt wurde früher nur vor Aufführungen beim jeweiligen Kapellmeister. Ein großer Fortschritt war es schon, als die Musikkapelle bereits in der Zwischenkriegszeit einmal wöchentlich in der Volksschule Grafenschlag proben konnte. Einen eigenen Proberaum gab es

Musikerfamilien im Verein


Besondere stützen im Musikverein, vor allem in kameradschaftlicher Hinsicht, sind die Musikerfamilien. 1978 verstarb Kapellmeister Johann. Damals musizierten bereits Rupert Gerstbauer und sein Sohn Rupert. Hinzugekommen sind dann die Enkelinnen Silvia und Beate Müllner und derzeit musizieren die Enkeltöchter Andrea und Karin Gerstbauer im Verein. Josef Hofbauer war eine langjährige Stütze der Kapelle, seine Söhne

Vom Kirtag zum Sommerfest


Der Musikverein spielte und dann gab es Stimmungsmusik. Veranstaltungsort war und blieb für die nächste Zeit das Feuerwehrhaus. Bereits 1988 wurde der Musikerkirtag zweitägig, Freitag und Samstag, durchgeführt. 1989 war ein Fußballturnier dreier Musikkapellen. 1995 gab es erstmals den Kirtag an drei Tagen, am Sonntag gastierte die Kapelle aus Spitz an der Donau.

Musik in Bewegung


Immer wieder lesen wir, dass unsere Musikkapelle mit „klingendem Spiel“ aufmarschierte. Alljährlich ist die Marschmusikbewertung ein Anlass, musikalisch und vor allem optisch Leistungsfähigkeit unter Beweis zu stellen. Beim Landesmusikfest 1977 in St.Pölten war Kpm. Dir. Alois Mitterauer Blockstabführer für Grafenschlag, Sallingberg, Martinsberg, Gutenbrunn und Bärnkopf.

Klingender Bote für Grafenschlag


Immer wieder hat die Gemeinde-blasmusikkapelle unser Grafenschlag bereits in sehr vielen Bundesländern Österreichs musikalisch bestens vertreten. Der Beitritt zum NO Blasmusikverband brachte die Mitwirkung bei den Landesmusikfesten 1977 und 1992 in St.Pölten und beim Viertelsmusikfest 1982 in Zwettl. In den letzten dreißig Jahren hat sich der Musikverein, auch in vorbildlicher Weise an den Bezirksmusikfesten, bald